Tierkommunikatorin Maike Kay-Naeve Tierkommunikation und Energiearbeit
Tel: 040 6521445 | Fax: 040 67999771 | Email: info@tierbriefkasten.com
© Maike Kay-Naeve 2019 Impressum / Datenschutz
Tierkommunikation und energetisches Heilen für dich und dein Tier

Tiere spiegeln

Kennst du das? Deine Fellnase weist Krankheitssymptome auf, aber der Arzt kann keine passende Krankheit dazu finden, da dein Tier medizinisch gesehen vollkommen gesund ist? Du rennst von Tierarzt, zu Heilpraktiker, Tierpsychologe etc. und alle sagen dir, dass deine Fellnase gesund ist? Du bist verzweifelt, da du ja siehst, dass es deinem Tier offensichtlich nicht gut geht und alle sagen dir trotzdem, dass es gesund ist? Kennst du das? Keine Sorge, dein Tier ist in so einem Fall tatsächlich nicht ernsthaft krank und du nicht verrückt. Unsere Tiere halten uns gerne den Spiegel vor, nehmen dafür z.B. Krankheitssymptome an, die eigentlich dich betreffen. Beobachte dein Tier genau und schau dann einmal zu dir selbst, horche in dich hinein und beobachte dich. Kannst du Parallelen finden? Was will dein Tier dir damit sagen? Worauf will es dich hinweisen? Unsere Tiere spiegeln uns aber nicht nur Krankheiten, sondern auch Charaktereigenschaften, Stimmungen, Probleme oder Verhaltensweisen, sie sind unsere Lehrmeister. Wir ziehen immer das in unser Leben, was wir gerade brauchen, um zu lernen, an uns zu arbeiten, uns weiterzuentwickeln und zu wachsen. Natürlich hört es keiner gerne wenn es heißt, dein Tier hat dies oder das nur wegen dir. Du kannst jetzt viel Geld ausgeben und sämtliche Ärzte, Heilpraktiker etc. konsultieren, doch wird es nichts bringen. Deinem Tier wird es erst besser gehen, wenn du das entsprechende Thema bei dir selbst in Angriff nimmst, dich damit auseinandersetzt und aufarbeitest. Das ist alles nicht schlimm, hab kein schlechtes Gewissen deswegen. Unsere Tiere übernehmen diese Aufgabe sehr gerne, sei deinem Tier dankbar dafür, dass es dich darauf hinweist. Du wirst sehen, sobald du dein Thema aufgearbeitet hast, wird es deinem Tier besser gehen. Aber bitte achte darauf, dass immer erst alle Krankheitssymptome medizinisch abgeklärt werden sollten!
Tierkommunikatorin Maike Kay-Naeve
Tel: 040 6521445 | Fax: 040 67999771 Email: info@tierbriefkasten.com
© Maike Kay-Naeve 2019 Impressum / Datenschutz
Tierkommunikation und Energiearbeit für dich und dein geliebtes Tier

Tiere spiegeln

Kennst du das? Deine Fellnase weist Krankheits- symptome auf, aber der Arzt kann keine passende Krankheit dazu finden, da dein Tier medizinisch gesehen vollkommen gesund ist? Du rennst von Tierarzt, zu Heilpraktiker, Tierpsychologe etc. und alle sagen dir, dass deine Fellnase gesund ist? Du bist verzweifelt, da du ja siehst, dass es deinem Tier offensichtlich nicht gut geht und alle sagen dir trotzdem, dass es gesund ist? Kennst du das? Keine Sorge, dein Tier ist in so einem Fall tatsächlich nicht ernsthaft krank und du nicht verrückt. Unsere Tiere halten uns gerne den Spiegel vor, nehmen dafür z.B. Krankheitssymptome an, die eigentlich dich betreffen. Beobachte dein Tier genau und schau dann einmal zu dir selbst, horche in dich hinein und beobachte dich. Kannst du Parallelen finden? Was will dein Tier dir damit sagen? Worauf will es dich hinweisen? Unsere Tiere spiegeln uns aber nicht nur Krankheiten, sondern auch Charaktereigenschaften, Stimmungen, Probleme oder Verhaltensweisen, sie sind unsere Lehrmeister. Wir ziehen immer das in unser Leben, was wir gerade brauchen, um zu lernen, an uns zu arbeiten, uns weiterzuentwickeln und zu wachsen. Natürlich hört es keiner gerne, wenn es heißt, dein Tier hat dies oder das nur wegen dir. Du kannst jetzt viel Geld ausgeben und sämtliche Ärzte, Heilpraktiker etc. konsultieren, doch wird es nichts bringen. Deinem Tier wird es erst besser gehen, wenn du das entsprechende Thema bei dir selbst in Angriff nimmst, dich damit auseinandersetzt und aufarbeitest. Das ist alles nicht schlimm, hab kein schlechtes Gewissen deswegen. Unsere Tiere übernehmen diese Aufgabe sehr gerne, sei deinem Tier dankbar dafür, dass es dich darauf hinweist. Du wirst sehen, sobald du dein Thema aufgearbeitet hast, wird es deinem Tier besser gehen. Aber bitte achte darauf, dass immer erst alle Krankheitssymptome medizinisch abgeklärt werden sollten!